Das Design
Caro, die Designerin

Die Einladungskarte ist der erste visuelle Vorgeschmack auf Dein Gartenfest – sie soll Lust auf mehr machen und das Gesamtkonzept unterstreichen. Caro gibt Dir Einblick in die Kunst von gutem Design und erklärt, wie man Bild, Schrift und Farbe gekonnt kombiniert.

Goldene Design-Regeln

  • FARBEN AN DAS KONZEPT ANPASSEN

    In Bezug auf die Farbgebung kann das Motto der Party oder auch die Jahreszeit berücksichtigt werden. Das betrifft auch die Schriftfarben, Illustrationen und Hintergründe. Dein Farbkonzept der Feier spielt hier aber die übergeordnete Rolle.

  • LOCATION MITEINBINDEN

    Ist die Party am See, im Wald oder in den Bergen? Bring deine Location schon bei der Gestaltung der Einladungen mit ein. Bei einer Gartenparty kannst du mit Pflanzenmotiven arbeiten.

  • DAS RICHTIGE FORMAT

    Hoch, quer oder quadratisch? Wenn die Einladungen per Post verschickt werden, muss man sich vorher überlegen, ob offen oder im Umschlag.
    Online-Druckereien bieten eine Auswahl an festen Formaten an, aus denen man wählen kann. Wenn man auffallen will, ruhig mal ein ungewöhnlicheres Format wählen.

  • DIE TYPOGRAFIE

    Meine Empfehlung: Nicht mehr als 2 verschiedene Schriftarten für die Einladung verwenden – das wird sonst schnell unruhig. Überschriften können gern als Eyecatcher in einer Schmuckschrift gestaltet werden; etwa eine Handschrift oder eine Typografie mit verschnörkelten Buchstaben. Beim Fließtext ist die Lesbarkeit wichtig, daher greife ich hier zu einer einfachen Schrift.

  • KEY VISUAL ALS ROTER FADEN

    Für ein Gartenfest kommen verschiedene Drucksorten neben der Einladung in Frage: Tischkärtchen, Menükarten, Servietten, Gastgeschenke, Luftballons oder auch Malvorlagen für die Kinder. Versuche, ein Hauptmotiv als Designelement festzulegen und dieses in allen Drucksorten einzubinden.

DIY-Design:

Du willst Deiner Kreativität freien Lauf lassen, und die Einladungskarten für Dein Gartenfest selbst gestalten? Dann schau‘ Dich online nach Design-Vorlagen um. Klick Dich durch die Auswahl, wähle ein für dich passendes Grunddesign aus und individualisiere es mit Deiner persönlichen Note. Stimme Text, Farben, Fotos und Typographie mit dem Motto deines Anlasses ab und zaubere so für Deine Gäste ein stimmiges visuelles Gesamtbild.

Gestaltungstipp vom Profi:

Du hast einen besonderen Anlass für dein Fest, wie etwa einen runden Geburtstag? Dann lass‘ Dir doch ein persönliches Logo gestalten. Das könnte dann auch schon Dein zentrales Design-Element, Dein Key Visual sein, das die Gäste visuell durch Dein Fest führt.